1803 übersetzt Friedrich von Schiller diese Komödie Louis Benoit Picards von 1797.
„Der Parasit“ beschreibt die Übergangssituation einer Gesellschaft, in der der Blender und Emporkömmling Selicour, mit kaum weitreichenderer Fähigkeit als der der geschickten Intrige, scheinbar unaufhaltsam die Karriereleiter emporsteigt. Erst am Ende sieht er sich enttarnt, aber, so endet das Stück mit einer Warnung: „Nicht immer ist es so. Der Redliche kann nicht durchdringen, die kriechende Mittelmäßigkeit kommt weiter als das geflügelte Talent, der Schein regiert die Welt, und die Gerechtigkeit ist nur auf der Bühne.“

Repertoire  |  Der Parasit  |  Das Stück  |  Pressestimmen  |  Besetzung  |  Fotogalerie